efh_134 Einfamilienhaus in Altach

Das zweigeschossige Wohnhaus mit Carport steht auf einem flachen Grundstück umgeben von weiteren Einfamilienhäusern aus ganz unterschiedlichen Baujahren in Altach mit Blick auf „Kapf“ und „Schöner Mann“. Das Gebäude besteht aus einem zweigeschossigen Holzbaukörper und einem rückseitig angehängten eingeschossigen Baukörper aus Sichtbeton. In dem langen und schmalen Bauköper aus Sichtbeton sind Carport, überdachter Zugangsbereich und ein Geräteraum so hintereinander angeordnet, dass entlang der rückwärtigen Grenze einen gewisser Sichtschutz und Wetterschutz entsteht. Dabei betont das  lange schmale Vordach die Länge des Baukörpers und markiert gleichzeitig den Zugangsbereich. Die Wohnräume sind alle in dem Holzbaukörper untergebracht. Die Trennung zwischen Wohnräumen und unbeheizten Nebenräumen ist von außen somit deutlich ablesbar. Der Baukörper aus Holz öffnet sich in beiden Geschoßen zur Gartenseite und gibt den Blick frei auf die Berggipfel von „Kapf“ und „Schöner Mann“. Erschlossen wird das Wohnhaus nordwestseitig entlang der überdachten Zugangssituation.  Vom Eingangsbereich mit Garderobe und Nasszelle gelangt man in einen offenen Wohn-, Ess- und Kochbereich mit einem kleinen Büro die gartenseitig über die gesamte Gebäudelänge raumhoch verglast sind. Eine über die gesamte Gebäudelänge vorgelagerte Terrasse mit direktem Gartenzugang erweitert optisch den Innenraum und verbindet übergangslos den Innenraum mit dem Außenraum. Ein Vordach schützt dabei vor sommerlicher Überhitzung. Im Winter wird die Sonneneinstrahlung als passiver Energiebeitrag genutzt. Ein Bücherregal, die Garderobe und Feuerstelle mit Eckverglasung bilden eine Einheit und trennen mit Schiebetüren den Eingangsbereich vom Wohn-, Ess- und Kochbereich ab. Vor dem Essbereich und der Küche schiebt sich die Terrasse in das Gebäude und verbreitert sich zu einem überdachten Sitzplatz. Gleichzeitig wird  durch diese Taillierung der Wohn-, Essbereich mit Küche etwas gegliedert. Vom Eingangsbereich führt eine einläufige Treppe hinauf in das Obergeschoss. Über einen Verteilerflur werden die als Einspänner aufgereichten Kinderzimmer, Badezimmer und das Elternschlafzimmer erschlossen. In den jeweils kopfseitigen Bereichen wurde der Platz genutzt um einerseits einen kleinen Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine unter zu bringen und auf der anderen Seite wurde das Elternschlafzimmer mit einer Ankleide erweitert. Sämtliche Schlafräume und das Badezimmer sind gartenseitig ebenfalls raumhoch verglast und ein vorgelagerter Balkon entlang der gesamten Glasfassade verbindet alle Räume miteinander. Ein großes Vordach überdeckt die Terrassenflächen und verschattet die großen Glasflächen. Die gesamte Konstruktion, Fassade, die Fenster, aus einheimischem Weißtannenholz. Der geschliffene Betonboden im Eingangsbereich und in den Nasszellen ist unbehandelt und mit Zuschlag aus der Region hergestellt. Materialien und Arbeitsleistung sind in Bezug auf die Wertschöpfung für die Region bewusst aus der unmittelbaren Umgebung.