efh_221 Einfamilienhaus mit Säntisblick

Das Wohnhaus steht auf einem steil abfallenden Grundstück am Ortsrand oberhalb von Weinfelden. Bei guter Fernsicht erblickt man den Säntis sowie die Berge in Vorarlberg.  Das Gebäude verfügt über drei Ebenen die durch unterschiedliche Gliederung  und Schichtung einzelner Baukörper von außen gut ablesbar sind. Ein in den Hang eingeschobenes Gartengeschoß aus Beton bildet den Sockel des Gebäudes. Darauf aufgesetzt ein deutlich größerer und durch den umlaufenden Überhang betonter Hauptbaukörper aus Holz. Ein rückversetztes Dachgeschoß, ebenfalls aus Holz und mit vorgelagerter Dachterrasse, bildet den Abschluß. Der  Höhenverlauf der einzelnen Baukörper folgt dabei der Topografie des Grundstückes. Das Erdgeschoß mit Koch-, Ess- und Wohnbereich sowie zwei Zimmern mit separater Nasszelle, wird straßenseitig ebenerdig und schwellenlos erschlossen. Dabei schützt des überhängende Dachgeschoß den Eingangsbereich vor der Witterung und schafft außerdem Raum führ einen Carport mit kleinem Lagerraum. Über einen Eingansbereich mit Garderobe und kleiner Nasszelle wird der durch ein raumhohes Einbaumöbel abgetrennte Koch-, Ess- und Wohnbereich erschlossen. Durch wieder verschließbare Öffnungen im Möbel kann der Wohnraum auch direkt vom Eingangsbereich aus betreten werden. Vom Eingangsbereich als zentraler Verteiler werden über einen Flur zwei einzelne Zimmer mit dazugehörender Nasszelle erschlossen. Ein Teil vom Flur wird außerdem als Arbeitsplatz verwendet und bekommt somit eine Zusatzfunktion. Der offene Koch-, Ess- und Wohnbereich und die beiden weiteren Zimmer erstrecken sich südorientiert entlang des Gebäudes. Der Räume sind südseitig komplett raumhoch verglast und geben den Blick frei auf die umgebende Landschaft. Zwischen Esszimmer und Wohnraum dient ein Ofen als optischer Raumteiler und ist zur Esszimmerseite gleichzeitig Teil einer Sitzbank. Außerdem tailliert eine eingeschobene Terrasse das Raumgefüge ohne jedoch den Raum optisch zu verkleinern. Geschützt durch einen Schiebeladen kann die Terrasse fast das ganze Jahr hindurch als weiteres Zimmer genutzt werden. Im Obergeschoß, erschlossen über eine einläufige Treppe, befindet sich ein Schlafzimmer mit Ankleide, Bad und Hauswirtschaftsraum. Das Schlafzimmer und der als Verteiler fungierende Vorraum sind nach Süden orientiert, über die gesamte Höhe verglast und haben einen direkten Zugang zur Dachterrasse. Ein großes Vordach  überdeckt einen Teil der Dachterrasse und verschattet die großen Glasflächen. Über den Vorraum bzw. den Treppenlauf mit filigran gestaltetem Geländer gelangt außerdem Tageslicht ungehindert von oben nach unten in den Zugangsbereich und Flur. Ergänzt wird das Gebäude durch ein nur von außen separat zugängliches Gartengeschoß mit Atelier, Technik und Lagerräumen. Die Fassade, Fenster und Deckenverkleidung bestehen einheitlich aus naturbelassenen Weißtannenholz.